Krypto-Austausch Kraken will Beziehungen zur Schweiz stärken

Krypto-Austausch Kraken will Beziehungen zur Schweiz stärken

Die in den USA ansässige Krypto-Austauschplattform Kraken hofft, die Verbindungen mit der kryptoverwandten Seelenschweiz zu stärken und ein solides Fundament in einem Land zu schaffen, das sich eines reaktionsfähigen Ansatzes in Bezug auf Kryptowährungen bei Bitcoin Evolution rühmt; so heißt es in einem offiziellen Blog-Beitrag vom 22. Juni.

Bezug auf Kryptowährungen bei Bitcoin Evolution

Die Kryptowährungsbestimmungen in der Schweiz, so streng sie auch sein mögen, werden in den Augen der Krypto-Gemeinschaft oft als Maßstab gepriesen. Mit dem Etikett eines stabilen Nährbodens für Finanzdienstleistungen wurde im vergangenen Monat auch eine eigene eingetragene gemeinnützige Bitcoin Association gegründet, die mit regelmäßigen Veranstaltungen, Diskussionen und Fragen eine aktive Gemeinschaft von Enthusiasten zusammenbringen will.

Krypto-Austausch Kraken will tiefere Verbindungen mit Krypto-Seelenverwandter Schweiz

Laut dem Krypto-Austausch Kraken hat das Land immer ein starkes Engagement für finanzielle Freiheit und Privatsphäre gezeigt und geglaubt, dass individuelle Verantwortung die ultimative Sorgfaltspflicht ist. Und ähnlich wie die Schweiz, die sich für die Krypto-Börse einsetzt, setzt auch Kraken ähnliche Prinzipien ein, um im Spiel voranzukommen und sich zu einer der weltweit bevorzugten und vertrauenswürdigsten Krypto-Börsen zu entwickeln.

Weiter heisst es, dass die Schweiz mit ihren fortschrittlichen Ansichten über die Gesamtentwicklung der Finanzdienstleistungsbranche eine Art Oase für Krypto-Firmen in Europa geworden ist. Mit ihrer Finanzregulierungsbehörde, der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA), die aktiv Lizenzen an Krypto-Börsen, Banken und andere Finanzinstitute vergibt, glaubt Kraken, dass die Schweiz der größte europäische Hotspot für Krypto-Währungsentwicklungen sein wird.

KOVID-19: Die größte Bedrohung für seine einst blühende Start-up-Szene

Obwohl die Schweiz bereits ein dringend benötigter Nährboden für über 800 Kryptowährungs- und Blockkettenfirmen ist, erklärt Kraken, dass viele der Krypto-Startups mit einer wütenden Pandemie zu kämpfen haben, um zu überleben.

Die europäische Wirtschaft ist schwer angeschlagen, und viele dieser jungen Unternehmen werden unter dem harten finanziellen Druck nicht in der Lage sein, sich zu halten, da bis zu 80 Prozent dieser Unternehmen unmittelbar vom Konkurs bedroht sind.

Als Dankeschön dafür, dass Kraken wachsen und reifen konnte und zur größten Krypto-Börse Europas geworden ist, plant das Unternehmen nun, seine Verbindungen mit dem Land zu stärken und ihm zu helfen, aus der drohenden Krypto-Rezession herauszukommen.

Wir wollen, dass die Schweiz ihre Bedeutung als führende Finanzdienstleistungsdrehscheibe für Europa zurückgewinnt und Börsen wie wir dabei helfen, die Einführung der Kryptowährung sowohl im Land als auch in Europa insgesamt zu fördern.

Ein langer Weg liegt vor uns

Im Einklang mit diesen Gefühlen hat der Krypto-Austausch bereits einige Maßnahmen ergriffen, um sein Engagement in der Region zu vertiefen. Im Dezember kündigte sie ihre Unterstützung für den Schweizer Franken als die 6. unterstützte Fiat-Währung auf der Plattform für Handelszwecke bei Bitcoin Evolution an. Sie wurde auch zu einem aktiven Teilnehmer der Crypto Valley Association, die hofft, Wachstum, Partnerschaften und Integrität im globalen Blockketten-Ökosystem zu fördern.

Aber das ist angesichts der rauen Währungsbedingungen wahrscheinlich nicht genug. Die Krypto-Börse hat bekräftigt, dass sie mehr strategische Kooperationen mit Schlüsselakteuren der Schweizer Finanzindustrie anstrebt und die Weiterentwicklung von Crypto für echte finanzielle Freiheit aufrechterhalten wird.

Keine Kommentare möglich.